Pressemitteilungen

DUB Unternehmer Magazin: Sonderveröffentlichung in Kooperation mit dem deutschen Franchiseverband – Mai 2016
Beitrag zum New Horizons Franchisesystem 

Mit starken Partnern gemeinsam zum Ziel


Christine Schremb,
Geschäftsführerin New Horizons Computer Learning Centers in Germany GmbH:


„Unser System ermöglicht es dem Franchisenehmer, schneller und sicherer sein eigenes IT-Trainingscenter profitabel zu betreiben, als er es alleine je könnte. Dabei differenzieren ihn: aktiver Vertrieb, innovatives Blended-Training, Internationalität und gute Beziehungen zu den Softwareherstellern.“

siehe auch PDF


Jahresrückblick 2015 des deutschen Franchiseverbandes – Mai 2016
Beitrag mit ehemaligen Dortmund Fußballprofi und Champions League Gewinner Martin Kree –
seit mehr als 10 Jahren erfolgreicher New Horizons Franchisenehmer in Dortmund

Franchisenehmer Erfolgsgeschichten 2015

„Auch 2015 befragte Torben L. Brodersen wieder erfolgreiche Franchisenehmer…“

Lesen Sie hier den Beitrag (PDF) oder den ganzen Bericht (August-Ausgabe 2015 - DFV Newsletter)

 

Franchise-Ratgeber Ausgabe 2016 / 2017
DFV-Mitglied New Horizons Computer Learning Centers in Germany GmbH im Kurzportrait

Mit starken Partnern gemeinsam zum Ziel

„Der stetige Erneuerungsprozess in der IT stellt Unternehmen und Mitarbeiter vor große Herausforderungen. Wettbewerbsentscheidend ist oft, wie gut die Kenntnisse der Mitarbeiter bezogen auf die verwendete Software und die jeweils aktuellen Versionen sind, New Horizons Franchisenehmer betreiben ihr eigenes IT-Trainingscenter exklusiv in einem Gebiet…“

Lesen Sie hier den Beitrag (PDF)

 

Artikel erschienen im "Handbuch der Unternehmensberatung" - Ausgabe 2016 

ESV – Erich Schmidt Verlag
Herausgeber: Deelmann, Ockel
Autor des Artikels: Dr. Stephan Scholtissek

Blended Training

Abstrakt: Das Beratungsprojekt ist fertig, die neue Strategie, die neue Organisation und die neuen Prozesse sind ebenso implementiert wie das neue IT-System. Leider sieht der Finanzvorstand die erwarteten Umsatzsteigerungen und/oder Kosteneinsparungen am Ende des kommenden Jahres nicht in seiner Gewinn- und Verlustrechnung. Neben hastig erstellten und/oder nicht im Projektverlauf angepassten Business Cases und/oder inhaltlich falschen Lösungen liegt es vor allem an fehlendem, ineffektivem und/oder ineffizientem Training der Mitarbeiter.

Der vorliegende Artikel möchte durch Darstellung der modernen Möglichkeiten des Trainings die Motivation steigern, die Lücke zwischen theoretisch möglichen Verbesserungen und den real erreichten zu schließen. Dazu gleicht der Autor eigene, relevante Erkenntnisse zum Training wie „Menschen lernen unterschiedlich“, „Lernen ist ein aktiver Prozess“ oder „Man lernt vor allem aus Fehlern“ mit wissenschaftlichen Erkenntnissen ab. Danach werden die Kundenwünsche – von Trainierenden wie Trainingseinkäufern – des mindestens 20 Milliarden Euro umfassenden deutschen Trainingsmarktes aufgezeigt: „Trainer und Trainee können sich persönlich sehen und miteinander sprechen“, „Trainees können gezielt das trainieren, was sie benötigen…“, „Trainees können persönlich miteinander sprechen“ und „die Trainees können jederzeit Lerninhalte wiederholen“. Mehrfach unterstrichen wird die Unverzichtbarkeit eines kompetenten Trainers.

Zum Ende dieses Textes hin wird anhand ganz konkreter Blendend Training Angebote eines der größten weltweit unabhängigen Trainingsanbieters gezeigt, wie Technik genutzt werden kann, um diese Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (pdf)

Das gesamte Handbuch können Sie hier im ESV-Verlag Webshop bestellen.

 

 

August-Ausgabe - DFV Newsletter
Deutscher Franchiseverband e.V. im New Horizons Franchisenehmer Interview mit Martin Kree - NH Center Dortmund
von Isabel von Vegesack

Mit 34 ist noch lange nicht Schluss - Die zweite Karriere mit Franchising!

Martin Kree ist seit 11 Jahren Franchisenehmer von New Horizons Computer Learning Centers in Germany GmbH mit
seinem Center in Dortmund. Im Interview erzählt er, wie er auf seinem zweiten Karriereweg zum Franchising kam.


Torben L. Brodersen: Herr Kree, nach 15 Jahren im Profisport als erfolgreicher Abwehrspieler sind Sie mit 34 Jahren aus dem aktiven Fußball ausgeschieden. Wie kamen Sie vom Fußballtraining zum Onlinetraining?

Martin Kree: Fußball war immer mein Hobby, genauso wie IT. Da ich mit 18 angefangen habe Profifußball zu spielen, blieb mir keine Zeit für eine weitere Ausbildung. Mir war jedoch relativ schnell klar, dass es beruflich auch eine Zeit nach dem aktiven Fußball geben muss. So habe ich auf Mannschaftsreisen Bücher zum Thema IT gelesen, um mich in diesem Bereich weiterzubilden. Nach dem Ende meiner Fußballkarriere habe ich dann einen Weg gesucht, mein zweites Hobby - IT - ebenfalls zum Beruf zu machen...

Lesen Sie mehr

 

Sommer-Ausgabe 2015
For Systems - Fachmagazin für Systemgeber und Systemnehmer (Christine Schremb)

Wirtschaftlicheres Arbeiten durch Weiterbildung im IT-Bereich

Zum motivierten und zielgerichteten Arbeiten im Team durch die individuelle, bedarfsgerechte IT-Weiterbildung aller Mitarbeiter will New Horizons einen signifikanten Beitrag leisten.

 

Vier Prozent der Produktivitätshemmnisse weltweit sind auf Software und IT-Probleme zurückzuführen.
Grund: viele Mitarbeiter sind nachweislich überfordert, weil sie die arbeitserleichternden Möglichkeiten, die die Softwareprogramme, mit denen sie tagtäglich arbeiten,bieten, nicht kennen. Untersuchungen bestätigen:
30% der Anwender haben Defizite in der Anwendungspraxis. Weitere 30% kompensieren ihr unvollständiges Wissen und Können durch den Umweg über komplizierte und zeitraubende Ersatzfunktionen.
Beispielsweise verfügt MS Word über ca. 1500 Funktionen, die Mehrzahl der Anwender benutzt höchstens 20 %. Oft werden Kollegen um Hilfe gebeten, die selbst mit der Frage überfordert sind - wertvolle Arbeitszeit geht so verloren. 

Lesen Sie hier mehr

 

Sommer-Ausgabe 2015
For Systems - Fachmagazin für Systemgeber und Systemnehmer (Lutz Weigelt)

Effizienz steigern durch geschickte IT-Auswahl

IT ist längst für viele Franchisesysteme ein lebenswichtiges Alltagswerkzeug. Wenn sie „down“ ist, steht der ganze Betrieb. Oft basieren sogar wesentliche Alleinstellungsmerkmale und besondere Serviceangebote des ganzen Franchisesystems auf dem geschickten Einsatz moderner Informationstechnologie. IT ist hier also regelrecht ein Konkurrenzmittel, um sich gegen Wettbewerber abzusetzen. Ein wesentlicher Teil der Anlageinvestitionen des Franchisegebers und der Einstiegskosten für neue Franchisenehmer gehen dann in den Kauf und die Bereitstellung einer IT-Infrastruktur. 

 

Nun sind die Einstiegskosten immer ein Hürde.Geeignete Franchisekandidaten zu finden, ist schwierig genug für viele Franchisesysteme. Passende Interessenten, die auch genug Eigenkapital mitbringen oder eine entsprechende Finanzierung zu Stande bringen, sind noch schwerer zu bekommen. Wenn ein Franchisesystem also die Einstiegskosten senken kann, ist das zum Vorteil der Franchisenehmer und erleichtert das Wachstum der Franchisekette.

Lesen Sie hier mehr

 

06.10.2014
Computerwoche Presseartikel zur Umfrage-Studie von New Horizons
zusammen mit der Universität Kassel

5,56 Milliarden Euro für IT-Seminare

Auf fast 5,6 Milliarden Euro beziffert eine aktuelle Studie der Uni Kassel im Auftrag von New Horizons den Markt für Standardsoftware-Trainings in Deutschland, die der COMPUTERWOCHE in Auszügen exklusiv vorliegt.

Lange ist es her, dass sich ein Institut oder Analysten an den IT-Trainingsmarkt heranwagten. Viel zu heterogen, viel zu viele kleine Anbieter, viel zu schwierig sei eine valide Untersuchung - hieß es immer wieder. Nun haben die Wirtschaftsinformatiker der Universität Kassel den Versuch unternommen, diesen Markt unter die Lupe zu nehmen. Sie taten es im Auftrag des Trainingsanbieters New Horizons aus Hamburg und dessen deutschem Inhaber Stephan Scholtissek, früher in der IT-Szene etwas bekannter als Accenture-Geschäftsführer und Buchautor. Scholtissek hatte es schon seit Jahren gewurmt, dass keine Zahlen über diesen Markt auffindbar waren. Nun wollte er selbst Gewissheit darüber haben, was Unternehmen für die IT-Weiterbildung ihrer Mitarbeiter ausgeben.

Lesen Sie mehr

 

15.10.2014
Computerwoche Print-Presseartikel zur Umfrage-Studie von New Horizons zusammen mit der Universität Kassel

Unternehmen geben über fünf Milliarden Euro für IT-Seminare aus

Auch wenn der Staat immer weniger Umschulungen für IT-Quereinsteiger finanziert, bleibt der Markt für Standardsoftware-Trainings lukrativ: Mittelständler wie Konzerne investieren viel in IT-Weiterbildung, so eine aktuelle Studie.

Stephan Scholtissek hatte sich schon geärgert, dass es keine validen Zahlen über den IT-Trainingsmarkt in Deutschland gab...

Lesen Sie mehr

 

12.06.2014
Franchise Portal: Video Interview mit Dr. Stephan Scholtissek

Das Geschäftskonzept und die Unterstützungsleistungen für Franchisepartner des Unternehmens für Weiterbildung im IT-Bereich.

Dr. Stephan Scholtissek erläutert in diesem Video das Geschäftskonzept und die Unterstützungsleistungen für Franchisepartner des Unternehmens für Weiterbildung im IT-Bereich.

zum Videointerview

 

16.04.2012
Computerwoche Presseartikel: über den Wechsel Scholtisseks vom Accenture Vorsitz der DACH-Ländergruppe zum IT-Trainingsanbieter New Horizons

Scholtissek freut sich über gelungenen Start

Der ehemalige Accenture-Geschäftsführer hat mit seiner Neuerwerbung, dem Trainingsanbieter New Horizons, die 20-Millionen-Euro-Umsatzmarke überschritten. Er bringt zwar viel Erfahrung aus seiner Zeit als Vorsitzender der Accenture-Ländergruppe Deutschland, Österreich, Schweiz mit. Das ist aber keine Garantie, einen Bildungsanbieter in schwierigen Zeiten erfolgreich zu führen. Umso mehr erfüllt es Stephan Scholtissek nun mit Stolz, dass sein Unternehmen New Horizons gleich im ersten Geschäftsjahr um 15,6 Prozent wuchs. "Wichtig sind Konzepte, die sich präzise in die individuellen Bedarfe der Unternehmen einbetten lassen", hat Scholtissek gelernt. Und umsetzen lasse sich dies, weil New Horizons "direkt in die Performance jedes einzelnen Arbeitsplatzes eingreift, indem wir durch präzise Bedarfsanalyse für Mitarbeiter und Führungskräfte Lösungen schaffen, die sich schnell amortisieren". Eine dieser Lösungen nennt sich "WalkInTM". Es handelt sich um ein mentorengestütztes Einzelplatztraining, das Klassenraum- und Videotraining vereinigt. Der Teilnehmer bestimmt selbst, wann und was er trainieren möchte.

Lesen Sie hier mehr


02.04.2012

Erfolgreicher Einstieg von Scholtissek als neuer Hauptteils Eigner bei New Horizons: Benchmark 20 Mio. Umsatz erreicht.

Er brachte viel Erfahrung aus seiner Zeit als Vorsitzender der Accenture Ländergruppe Deutschland, Österreich und der Schweiz mit. Als einer der gefragtesten Experten im Innovationsbereich sah er vom Beginn der ersten Übernahmeverhandlungen große Potenziale für einen weiteren Ausbau neuer Trainingslösungen für Unternehmen. Verschiedene neue Indikatoren galt es mit dynamischen Parametern ganzheitlich dem Markt anzupassen, was letztlich für mehr Bewegung im Trainingsmarkt sorgte. „Wichtig sind Konzepte, die sich äußerst präzise in die individuellen Bedarfe in den Unternehmen einbetten lassen.“, so Dr. Stephan Scholtissek (52). „Wir sehen unser Erfolgsmodell mit unseren Trainingslösungen am Markt bestätigt. Sowohl klassisches Klassenraumtraining als auch E-Learning wird zukünftig wertschöpfenden Lösungen weichen müssen. Wir greifen direkt in die Performance jeden einzelnen Arbeitsplatzes ein, indem wir durch präzise Bedarfsanalyse, für Mitarbeiter und Führungskräfte ganzheitliche Lösungen schaffen, die sich schnell amortisieren und für einen langanhaltenden Effekt sorgen.

Die Antwort liefern Trainingslösungen, wie z.B. das zeitflexible WalkInTM: Ein individuelles und Mentor gestütztes Einzelplatztraining, welches Klassenraum- und Videotraining vereinigt. (Auszeichnung von Microsoft als Best Learning Solution of the Year – 2006). Der Teilnehmer bestimmt dabei wann er und was er trainieren möchte. Die Möglichkeit ortsungebundener komplexer Trainings liefert das IT Highend Training Online LIVE®.

New Horizons konnte mit der Eröffnung des Nachtraingsegments zusätzliches Wachstum für sich verbuchen. Auf die Erkenntnis, dass nach einiger Zeit weniger frequentiertes Wissen in der Praxis abgerufen und mit der Zeit in Vergessenheit gerät, bietet das Trainingsunternehmen eine Antwort. Das integrative Videotraining direkt am Arbeitsplatz spielt in diesem Bereich eine elementare Rolle. Der Instant Learning Server® lässt sich z.B. direkt in die Office Programme 2010 intergieren und entgegnet mit suchindizierten Trainingsvideos ohne wesentlichen Zeitverlust Office Problemen. Auf der anderen Seite bildet es eine neue Grundlage im Migrationsmarkt. Die Stadtverwaltung Mannheim beispielsweise migrierte mit dieser Option 4000 Arbeitsplätze.

Die Zukunft der Weiterbildung hat Unternehmer Scholtissek klar vor Augen. Anbieter müssten sich noch stärker darauf einstellen, was der Kunde tatsächlich braucht. "Dort, wo man präzise ermittelt, was Mitarbeiter schon können und zusätzlich können sollen, wird auch das meiste Geld in Trainings investiert. Die Anforderung an ganzheitliche Weiterbildungskonzepte für Unternehmen ist das zeitnahe Erreichen des Return on Investments.“

Das Franchisegebende Unternehmen für Deutschland, Schweiz und Österreich konnte mit dem Erreichen der 20 Mio. Umsatzmarke ein gutes Geschäftsjahr vermelden. Damit wuchs das Netzwerk um 11%, deutlich stärker als der im Durchschnitt stagnierende Trainingsmarkt. Dr. Stephan Scholtissek: „Wir freuen uns über ein Happy Beginning, welches in naher Zukunft weiteren interessierten Franchisenehmern in D/A/CH viel Potenzial bieten wird“.

10.10.2011
Pressemitteilung: über den Wechsel Scholtisseks vom Accenture Vorsitz der DACH-Ländergruppe zum IT-Trainingsanbieter New Horizons

Dr.Stephan Scholtissek wechselt von Accenture zu New Horizons

Unternehmen Innovation: Dr. Stephan Scholtissek (52) wechselt nach Jahren des Vorsitzes bei Accenture Ländergruppe Deutschland, Österreich, Schweiz zum innovativen IT-Schulungsunternehmen New Horizons.

Nach 14 erfolgreichen Jahren in der Führungsebene und als Mitinhaber bei einem der weltweit größten und agierenden Consultingunternehmen (Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister mit rund 211.000 Mitarbeitern) ist nun der Wechsel perfekt. Scholtissek übernimmt Geschäftsanteile der erfolgreichen New Horizons Gruppe in Deutschland, Österreich und der Schweiz (D/A/CH) und steigt gleichzeitig als Geschäftsführer beim international operierenden IT-Schulungsunternehmen ein.

Zur Person: Dr. Stephan Scholtissek, Jahrgang 1959, ist promovierter Biochemiker. Er begann seine Karriere beim Medizintechnologieunternehmen Dräger in der Entwicklungs- und Forschungsabteilung und entschied sich anschließend für den Wechsel in die Unternehmensberatung. Nach einigen Jahren bei den Strategieberatern von A.T. Kearney sowie Bain & Company ging er 1997 in die Beratung bei Accenture von Energiekonzernen und Unternehmen aus der Schwerindustrie und übernahm sechs Jahre später die Geschäftsführung von Accenture Deutschland. Im Jahr 2006 folgte die Berufung zum Vorsitzenden der Accenture Ländergruppe Deutschland, Österreich, Schweiz. Heute ist Stephan Scholtissek einer der gefragtesten Experten, wenn es um Innovationen, große Transformationen und die Chancen der Globalisierung für den Standort Deutschland geht.

„Als Unternehmer reizt es mich in ein Unternehmen mit derart großem Innovationspotenzial einzusteigen.“, so Scholtissek „Bei finde ich die Schnittmenge vor, mit der ich mich seit Anbeginn meiner wirtschaftlichen Laufbahn intensiv auseinandersetze. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe, die Innovation der zu steigern und damit nachhaltig den Markterfolg in Deutschland, Österreich und der Schweiz für das franchisegebende Unternehmen weiter auszubauen. Insbesondere bietet mir mit seiner erfolgreichen Lernmethode die Perspektive für eine Intensivierung seines Markterfolges zu arbeiten und nachhaltig den Marktvorsprung auch für potenzielle Franchisenehmer weiter auszubauen.“

New Horizons ist seit mehr als 20 Jahren in Deutschland vertreten und mittlerweile an 20 Standorten in Deutschland, Österreich und in der Schweiz erfolgreich präsent. 1989 wurde das Unternehmen in Hamburg gegründet und agiert seit 2001 als Franchisegeber im Markt, wo es seit diesem Zeitpunkt ein enormes Wachstum verzeichnet. 2008 folgte die Ausdehnung der Franchiserechte für Österreich und die Schweiz. Mittlerweile werden von zwölf Franchisenehmern in den Centern mehr als 200 Mitarbeiter beschäftigt. Alleine 2010 wurden neue Standorte in Nürnberg, Oldenburg, Mannheim und Stuttgart eröffnet.

Das Unternehmen entwickelt stetig innovative Trainingslösungen, die businessorientiert nachhaltigen Lerneffekt liefern. Es entwickelte u.a. das ausgezeichnete WalkInTM Konzept (Auszeichnung Best Learning Solution of the Year – 2006 von Microsoft). New Horizons bietet somit Unternehmen das passende Lernkonzept maßgeschneidert an - vom klassischen Klassenraumtraining über Online LIVETM, WalkInTM und dem Instant Learning ServerTM. New Horizons ist Microsoft Gold Certified Partner, sowie CISCO Learning Associate Partner Technik- und Anwenderseminare bis zur Zertifizierung sowie Business English Solutions an. für weitere Informationen: www.newhorizons.de